Menschen machen Unternehmen erfolgreich.

Wir sorgen seit 50 Jahren dafür!

Vier Dimensionen erfolgreicher Führung – beherrschen Sie alle?

Was die talentiertesten Führungskräfte von der Masse unterscheidet, ist, dass sie vier Führungsebenen beherrschen und je nach Kontext zwischen den Ebenen wechseln können. Doch was beinhalten die vier Dimensionen? In diesem Beitrag zeigen wir, wie Sie die vier Ebenen als Benchmark für die Entwicklung Ihrer eigenen Führung verwenden können.

Führung baut auf einem langen Lernprozess auf. Sie fußt vor allem auf einer guten Sicht auf das große Ganze, strukturierter Systematik und Empathie. Nur sehr wenige Führungspersönlichkeiten schaffen es, in all diesen Bereichen außerordentlich gut zu sein.

Die Sicht auf das große Ganze, hilft Ihnen, Situationen zu bewerten sowie die Richtung und Inspiration für Ihre Mitstreiter festzulegen.

Mithilfe der Systematik können Sie die Prozesse und Workflows analysieren, orchestrieren und optimieren, welche funktionieren müssen, damit Ihr Unternehmen effizient arbeiten kann.

Sie nutzen Empathie, um die Menschen zu verstehen, die Sie beeinflussen möchten und müssen, um mit Ihrem Unternehmen als Einheit erfolgreich zu sein.

Diese Aufstellung ist aufgrund ihrer enormen Bedeutung schwer zu ignorieren. In früheren Beiträgen hier im Blog erhalten Sie ergänzende Informationen zu den Qualitäten, die für erfolgreiche Führung erforderlich sind.

Die drei oben genannten Säulen erfolgreicher Führung sind unabdingbare Werkzeuge für jede erfolgreiche Führungspersönlichkeit. In bestimmten Situationen sind einige dieser Werkzeuge wichtiger als andere. In unserem heutigen Beitrag stellen wir vier Dimensionen vor, in welchen die Sicht auf das große Ganze, Systematik und Empathie gefragt sind. Was braucht es im Hinblick auf Unternehmenswachstum? Wie können die drei Führungssäulen einer Führungspersönlichkeit helfen, Wandel und Fortschritt erfolgreich zu managen und dabei die Unternehmenskultur zu stärken und zu verbessern?

Um die verschiedenen Situationen und Anforderungen verständlicher präsentieren zu können, haben wir die Dimensionen chronologisch geordnet. Dimension eins befasst sich zunächst mit sehr eng gefassten unternehmensinternen Abläufen und dem Alltagsgeschäft sowie Prozessoptimierungen. Die weiteren Dimensionen erweitern den Handlungsspielraum und die Tragweite der Entscheidungen. Sie befassen sich mit bereichsübergreifenden Veränderungen und dem Wandel der gesamten Unternehmenskultur. Diese Veränderungen verlangen Führungspersönlichkeiten im Hinblick auf die drei wichtigen Bestandteile erfolgreicher Führung noch viel mehr ab als bereichsinterne Optimierungen.

Dimension 1: Sie sorgen für effiziente Arbeitsabläufe im Alltag

Die erste Dimension beschäftigt sich mit Ihrem Kerngeschäft. Sie sorgen dafür, dass der Alltag, der Betrieb und der Lieferprozess funktionieren. Sie stellen sicher, dass Ihre Mitarbeiter motiviert sind und gute Ergebnisse erzielen, dass Kunden hervorragend betreut werden und dass Produkte und Dienstleistungen effizient und zufriedenstellend geliefert werden. Natürlich sorgen Sie auch dafür, dass alle Aktivitäten festgehalten und miteinander in Verbindung gebracht werden, da Sie wahrscheinlich Teil eines mehr oder weniger formalisierten Leistungsmanagements sind, in dem Ziele, Anstrengungen, Besprechungsstruktur, Follow-up, Berichterstattung usw. in einem festen System verankert sind.

In der ersten Dimension werden Anforderungen insbesondere an Ihre Managementsystematik gestellt. Vision und Empathie spielen natürlich auch eine Rolle. Allerdings werden sie nur dann sehr wichtig, wenn Sie auch in den Dimensionen zwei bis vier erfolgreich führen können.

Dimension 2: Sie schaffen eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung

In der zweiten Dimension entwickeln Sie eine starke Kultur der Verbesserung und Optimierung in Ihrem Unternehmen. Sie tragen dazu bei, eine Denkweise zu schaffen, in der Ausfallzeiten als Rückschritt und kontinuierliche Weiterentwicklung als essenziell für das weitere Wohlergehen und den Erfolg des Unternehmens angesehen werden. Sie schaffen eine Kultur, in der Ihre Manager und Mitarbeiter proaktiv handeln und konstruktiv sowohl das Bestehende als auch die weiteren Entwicklungen und das Wachstum wohlwollend herausfordern und damit das perfekte Umfeld für andauerndes Wachstum schaffen. Weiterhin stellen Sie sicher, dass die Verbesserungsinitiativen effektiv ausgeführt werden, damit Sie die daraus entstehenden Vorteile auch wirklich nutzen können.

Der Erfolg der zweiten Dimension erfordert, dass Sie wirklich mit Ihren Managern und Mitarbeitern in Führungskämpfe geraten können – in allen Bereichen. Deshalb werden hier besonders hohe Anforderungen an Ihre Führungsqualitäten gestellt. Wenn Sie mit Ihren Mitstreitern ins Sparring gehen, werden vor allem an Ihre Empathie hohe Ansprüche gesetzt.

Dimension 3: Sie treiben große Veränderungen im gesamten Unternehmen voran

In der dritten Dimension steigt die Komplexität des Managements, da Sie jetzt sowohl innerhalb als auch außerhalb Ihres eigentlichen Spielraums führen. Sie verlassen mehr und mehr die Bereiche, die Sie perfekt beherrschen und verändern das Unternehmen ganzheitlich, um weiter wachsen zu können. Dazu bedarf es der Kommunikation mit anderen Entscheidungsträgern und Führungskräften. Sie denken zusammen mit größeren Gruppen und suchen nach Veränderungen und Entwicklungen, die bereichsübergreifende Lösungen erfordern. Nur groß gedachte Veränderungsprojekte formen und festigen Ihren Fußabdruck als erfolgreicher Manager und inspirierende Führungspersönlichkeit. Die Herausforderungen an eine erfolgreiche Ausführung dieser Weiterentwicklungen sind komplexer. Sie müssen in der Lage sein, stärker nach oben und zur Seite zu führen, wenn Sie in Dimension drei erfolgreich sein möchten. Ihre Fähigkeit, das große Ganze zu sehen und zu denken, wird wichtig. Doch immer dann, wenn es um die Kommunikation mit anderen Führungskräften aus Bereichen des Unternehmens geht, ist der Erfolg der Veränderungsprojekten auch ein Stück weit von der Kompetenz Ihrer Mitstreiter abhängig. Manchmal passen die Kompetenzen auf Management- und Führungsebene einfach nicht zusammen. Wir bei Dr. Maier + Partner wissen, dass von der Zusammensetzung in der Management- und Führungsebene mehr abhängt als nur ein angenehmes Arbeitsklima und eine gute Performance im Alltag. Im Executive Search achten wir akribisch auf diese Zusammensetzung und denken ebenfalls schon in den vier Führungsdimensionen, um für unsere Kunden die Führungspersönlichkeiten zu vermitteln, die das Unternehmen langfristig und vielschichtig bereichern.

Dimension 4: Sie setzen eine (völlig) neue Richtung

In Dimension vier bewegen Sie die Organisation in eine ganz neue Richtung. Entweder, weil es getan werden kann oder, weil es getan werden muss. Die neue Ausrichtung wird – unabhängig vom Grund – Geschäftsmodelle, Erfolgsformen, soziale Konstruktionen und nicht zuletzt das Selbstverständnis und die DNA der Organisation berühren. Sie müssen das richtige Gleichgewicht finden, indem Sie Teile des Fundaments erhalten und andere an den Wurzeln packen und kräftig daran rütteln. Sie müssen neuen, fruchtbaren Boden finden, auf welchem Ihr Unternehmen mit seinem Wachstum und den daraus resultierenden Veränderungen Wurzeln schlagen kann. Sie müssen große Veränderungen planen, verankern und umsetzen, ohne dass die Organisation zerbricht. In Dimension vier wird Ihren Führungsqualitäten alles abverlangt. Auf den drei wichtigen Säulen (die Sicht auf das große Ganze, Systematik und Empathie) müssen Sie brillieren, um dieses radikale Umdenken bewältigen und auch das Unternehmen und Ihre Mitstreiter mitreißen zu können.

Die vier Dimensionen als Schablone für Erfolg in der Veränderung

Sie können die vier Managementebenen als Benchmark für Ihre eigene Entwicklung als Führungskraft verwenden. Fragen Sie sich zum Beispiel:

  • Auf welchem ​​Niveau bin ich?
  • Auf welchem ​​Niveau würde ich gerne sein?
  • In welchen Bereichen möchte ich mich besonders gerne weiterentwickeln?

Sie können die vier Dimensionen auch verwenden, um sich in die Ebene Ihrer eigenen Führungskräfte hineinzudenken und deren Entwicklungsbedürfnisse zu verstehen.

In der Praxis ist das Bild natürlich etwas nuancierter, als die obige Kategorisierung unmittelbar widerspiegelt. Im Laufe der Zeit können Sie neue Führungskompetenzen auf den Kenntnissen aufbauen, die Sie bereits besitzen. Je erfahrener Sie als Führungskraft werden, desto besser können Sie Ihre Führungsqualitäten je nach Kontext einsetzen und beurteilen. Eine sehr erfolgreiche Führungspersönlichkeit sollte natürlich mit allen vier Dimensionen vertraut sein und wissen, wann wie zu agieren ist. Am besten eignet man sich diese Fähigkeiten an, wenn man in der oben abgebildeten Reihenfolge chronologisch vorgeht und sich Stück für Stück mit den Dimensionen vertraut macht.