Zum Inhalt springen

M wie Manager auf Zeit.

Wir unterstützen Unternehmen in Bedarfssituationen mit passgenauen, kurzfristig einsetzbaren Experten.

Exemplarisch ausgewählte Projektbeispiele

Interim HR Manager zur Behebung akuter Rekrutierungsnöte

Ausgangssituation

Wie viele mittelständische Industriebetriebe heutzutage hatte auch unser Mandant mit dem Fach- und Führungskräftemangel zu kämpfen, vor allem in technischen Bereichen. Bedingt durch den großen Arbeitgeberwettbewerb und den noch voranschreitenden Fach- und Führungskräftemangel in Baden-Württemberg konnten vakante Stellen nur noch schleppend nachbesetzt werden.
Hinzu kamen noch die Produktionserweiterung und der Serienanlauf einer neuen Produktserie, sodass neben den bereits bestehenden Vakanzen zusätzlicher Bedarf an Technikern und Ingenieuren bestand. Da in einer solchen Situation meist auch die Mitarbeiter den Personalmangel zu spüren bekommen, drehte sich der Kreis weiter und es musste obendrein der weiteren Zunahme der Fluktuation entgegengewirkt werden.

Im Bereich Personal waren vor dem Interim Management neben der Leitung Personal drei weitere Mitarbeiter beschäftigt.
Zum Zeitpunkt der Kontaktaufnahme mit der Dr. Maier + Partner Interim Management GmbH galt es, rund 30 Stellen neu- bzw. nachzubesetzen.

Lösungsansatz

Gemeinsam mit unserem Mandanten haben wir uns für die Beauftragung von Frau L. als ergebnisorientierte Unterstützung im Recruiting entschieden. Frau L. ist eine erfahrene Interim HR Managerin mit Fokus auf den Feldern Personalrekrutierung und -entwicklung. Nach einer schnellen und neutralen Situationsanalyse hat sie gemeinsam mit der Personalleitung zielorientierte und nachhaltige Lösungsansätze entwickelt und realisiert, um vakante Positionen schnell und gleichzeitig kompetent zu besetzen.

Einsatzzeitraum: sechs Monate, fünf Tage pro Woche

Ergebnis

Frau L. hat die Attraktivität der Stellenprofile erhöht und die Stelleanzeigen entsprechend überarbeitet. Ihre Maßnahmen im Bereich Personalmarketing haben dazu geführt, dass die Wahrnehmung im Markt verbessert und die Bewerbungsquote gesteigert werden konnte.

Parallel hat Frau L. aktiv potenzielle Kandidaten über Social-Media-Netzwerke selektiert und angesprochen.

Weitere Employer-Branding-Maßnahmen haben zu einer deutlichen Verbesserung der Arbeitgeberattraktivität und zu einem nachhaltig optimierten Ablauf des Rekrutierungsprozesses geführt. Die Verbesserung des Bewerbermanagements, die Verschlankung des Bewerbungsprozesses und die Ablaufoptimierung der Bewerbungsgespräche wirkten sich sowohl zeitlich als auch in der Außendarstellung positiv aus.

Lösungsansätze zur Reduktion der Fluktuation erarbeitete Frau L. im Feld der Personalentwicklung. Sie bezog Nachwuchskräfte als Mentoren mit ein, sodass sie mit Konzept in Führungsaufgaben hineinwachsen und das Unternehmen durch Loyalität belohnen.

Einsatz einer kaufmännischen Leitung als Vakanzüberbrückung

Ausgangssituation

Der kaufmännische Leiter unseres Mandanten, eines mittelständischen, produzierenden Unternehmens mit rund 100 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, fiel aus gesundheitlichen Gründen sehr kurzfristig aus. Die Möglichkeit, die Position intern zu besetzen bestand nicht, sodass möglichst schnell neubesetzt und bis dahin eine Übergangslösung gefunden werden musste.

Die Position des kaufmännischen Leiters war im kleinen Team unseres Mandanten neben leitenden Aufgaben auch sehr stark im operativen Geschäft eingebunden, sodass die Mitarbeiter sein Fehlen gerade auch im Tagesgeschäft deutlich zu spüren bekamen. Kapazitativ wie auch fachlich und disziplinarisch entstand eine Lücke, die weder von den Anforderungen her noch im Umfang vom Team geschlossen werden konnte.

Lösungsansatz

Gemeinsam mit unserem Mandanten fiel die Entscheidung, Frau B. zur Vakanzüberbrückung als kaufmännische Leitung zu beauftragen. Frau B. ist Diplom-Kauffrau und Bilanzbuchhalterin mit langjähriger Expertise als Leiterin Finanzen. Sie unterstützte das Team im Tagesgeschäft und entlastete die Geschäftsführung dank ihrer fachlichen Kompetenz grundlegend.

Einsatzzeitraum: vier Monate, bis zum Eintritt des neuen Stelleinhabers, drei Tage pro Woche

Ergebnis

Frau B. ist eine sehr routinierte und erfahrene Interim Managerin, die nach kurzer Einarbeitungszeit in der Abteilung die fachliche Führung des Teams sowie das Aufgabengebiet der Position übernommen hat. So konnte schnell sichergestellt werden, dass im Überbrückungszeitraum bis zur Neubesetzung keine größeren Defizite innerhalb der Abteilung entstanden: Ein etwaiger Leistungsabfall oder auch Unruhe innerhalb der Abteilung konnte gänzlich vermieden werden, da die Führungsrolle zwar übergangsweise, aber dennoch souverän ausgefüllt und geregelt war.

Auch zur Einarbeitung des neuen Stelleninhabers stand Frau B. zur Verfügung und ermöglichte so einen reibungslosen und schnellen Einstieg des nachfolgenden kaufmännischen Leiters in das Unternehmen.