Right people make the difference!

We care about people since 50 years.

Connect with us
+49 (0)711 228610

Wie führen Sie erfolgreich durch die Corona-Krise?

Quarantäne, Hamsterkäufe, Homeoffice – das sind wohl die drei Worte, die wir in den letzten Tagen am allerhäufigsten hören. Kontroversen und Unsicherheit machen sich breit. Dies trifft sowohl auf das private als auch auf das Arbeitsumfeld zu. Doch wie können Führungskräfte in Zeiten der Pandemie ihren Mitarbeitern ein ruhender Pol und zugleich starker Anführer, Stratege und Motivator sein? Wie schaffen wir es, unsere Mitarbeiter besonnen und zielstrebig zu führen, ohne dabei planlos oder gar panisch zu wirken?

Die letzten Wochen kamen mit so viel Ungewissheit und einer in sich so widersprüchlichen Informationsflut daher, dass selbst erfahrene Führungskräfte stutzig darüber werden, was denn nun eine angemessene Reaktion auf die Auswirkungen des SARS-CoV-2 sein könnte. Als Leader will man stets die Antworten auf die Fragen der Mitarbeiter und in gewisser Weise des Unternehmens wissen. Jedoch scheint es ob der schieren Masse an Informationen schwer, eine Musterlösung im innerbetrieblichen Umgang mit der Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus zu schmieden. Gerade jetzt ist es jedoch wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren und noch entschiedener zu führen als sonst.

Wir haben für Sie einige Aspekte zusammengetragen, die in Sachen Leadership in Zeiten von Covid-19 unabdingbar für eine erfolgreiche Unternehmensführung sind:

  • Wer ist eine echte Führungskraft? Viele Menschen sind nicht willens oder schlichtweg unfähig, in schweren und ungewissen Situationen zielstrebig und doch besonnen und empathisch zu agieren. Andere, oftmals zuvor blasse Persönlichkeiten tun sich hervor und nehmen das Zepter in die Hand. Krisen sind in der Lage, das Maximum aus uns hervorzubringen. Dies trifft besonders auf Manager und Personen in leitenden Positionen zu. Wir offenbaren in Zeiten, in denen Unternehmen und die Ordnung kopfstehen, wie wir in prekären Situationen agieren. So wird es in den nächsten Wochen essentiell für Sie sein, genau zu beobachten. Wo tun  sich in Ihrem Unternehmensumfeld Menschen hervor,  die für die Bewältigung der Krise wichtig sind. Entdecken Sie die Stärken, die es jetzt unbedingt braucht und seien Sie offen!
  • Denken Sie nicht nur defensiv! In Zeiten von Krisen oder Bedrohungen haben wir, um es aus evolutionsbiologischer Sicht ganz rudimentär auszudrücken, drei Optionen: Die Schockstarre, die Flucht oder den Kampf (freeze, flight or fight). Dafür verantwortlich ist der Teil unseres Gehirns, welcher uns über viele tausend Jahre unser Überleben sicherte: Das limbische System. Wenngleich dieses in der direkten Konfrontation mit gefährlichen Raubtieren oder überstarken Kontrahenten schon sicher bereits das ein oder andere Mal den Erhalt unserer körperlichen Gesundheit gesichert hat, verleitet es uns dennoch viel zu häufig dazu, in die Schockstarre zu verfallen oder uns defensiv zu verhalten und die Flucht zu ergreifen – wobei die Flucht hier eindeutig die bessere Alternative zu sein scheint, als sich tatenlos seinem Schicksal zu ergeben.  Abwehrmaßnahmen und ein gesundes und besonnenes Handeln, um die Krise zu überstehen sind enorm wichtig, doch: Seien Sie offensiver! Denken Sie aktiv über strategische Maßnahmen nach, die Sie und Ihr Unternehmen voranbringen können! Kontaktieren Sie Ihre Kunden – dazu bedarf es keines persönlichen Termins. Ein Anruf genügt. Zeigen Sie, dass Sie trotz Covid-19 da sind und Ihre Arbeit machen! Ihre Kunden, Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen werden es Ihnen danken!
  • Geben Sie aufstrebenden Leadern Spielraum! In Krisensituationen neigen eingesessene Führungskräfte dazu, die Schotten dichtzumachen und Ihren direkt unterstellten Mitarbeitern Verantwortung zu entziehen. Vermeiden Sie es, die gesamte Kontrolle an sich zu reißen und lassen Sie aufstrebenden Führungskräften den Raum, den Sie brauchen, um Ihre Fähigkeiten entfalten zu können. So können Sie das Maximum an Führungsqualität aus der Situation schöpfen und gemeinsam an Lösungen arbeiten. Auch in diesem Kontext, sollten Sie nicht nur defensiv denken, sondern aktiv und offensiv nach Lösungen suchen. Wie weiter oben bereits angesprochen: Beobachten Sie genau! So erkennen Sie die Anzeichen guter Führungspersönlichkeiten, die in Krisen besonnen, prozess- und zielorientiert agieren. Es liegt an Ihnen, gute Leader zu identifizieren und ihnen den Raum und die Kompetenzen zuzusprechen, die sie benötigen! Lassen Sie die Qualitäten, welche in Ihrem Unternehmen schlummern, nicht unentdeckt und schaffen Sie neue Entscheider und Macher! Denn auch, wenn die Krise längst überwunden ist, werden Sie und Ihr Unternehmen von den Entscheidungen, die Sie jetzt fällen, profitieren.
  • Erwarten Sie keinen Käufermarkt für Fach- und Führungskräfte! Die externe Rekrutierung von Top-Talenten wird viel schwieriger werden. Man könnte es zwar intuitiv anders wahrnehmen, doch die Corona-Krise lässt uns in Sachen Spitzenkräftesuche keineswegs auf einen käuferbestimmten Markt zusteuern. Im Gegenteil! Führungs- und Spitzenkräfte wollen sich in Sicherheit wiegen und werden nur schwer von ihren stabilen Positionen zu lösen sein. Sie sind schlichtweg nicht bereit, einen Wechsel ins Ungewisse zu riskieren. Auch die Unzufriedenheit in der aktuellen Situation wird durch die Krise um das Virus gehemmt bzw. Im Zuge des Sicherheitsbedürfnisses ignoriert. Prognosen zu einem käufergesteuerten Markt für Spitzenkräfte stimmen wir nicht zu. Es ist in unseren Augen viel wichtiger, Recruitingtätigkeiten beständig und langlebig aufzubauen und instandzuhalten. Als eine renommierte Personalberatung sind wir in der Lage, mit Ihnen gemeinsam Beständigkeit in Ihrem Recruiting zu schaffen und zu wahren, damit Sie nicht plötzlich vor der Aufgabe stehen, die gesamte Maschinerie mit einem Kaltstart erneut ins Rollen zu bringen.
  • Treten Sie extrovertiert auf! Damit ist keienswegs gemeint, dass Sie Ihr Wesen um 180 Grad drehen sollen. Vielmehr ist es wichtig, dass Sie sich nicht in Ihr Schneckenhaus zurückziehen und sich vor allem, was um Sie herum geschieht, verstecken. Gehen Sie aktiv auf Ihr Umfeld zu. Unterstützen Sie Ihr Führungsumfeld und Ihre Mitarbeiter und stellen Sie Fragen. Seien Sie der Motor, der die Maschinerie am Laufen hält. Motivieren Sie auch andere, den (digitalen) Dialog zu suchen und aktiv zu werden!
  • Eine Frage der Fassung und Belastbarkeit: Das Corona-Virus übt zur Zeit massiven Druck auf die Wirtschaft aus. Es gibt faktisch keine Branche, die nicht direkt oder indirekt betroffen ist. Demnach, dass so viele Bereiche betroffen sind, ist die Belastung der Führungspersönlichkeiten immens. Es ist also wichtig, auf eine Führungsriege zu setzen, die sich trotz der Stresseinwirkung von außen weiterhin besonnen und gefasst verhält. Panische Übersprungshandlungen sind völlig fehl am Platz!
  • Vorsprung durch ganzheitliches Recruiting: Krisensituationen erfordern besonderen Maßnahmen – dies gilt natürlich auch für das Personal. Doch auch bei Personalentscheidungen in Zeiten von sich rasch verändernden Branchen ist Besonnenheit gefragt. Jede Maßnahme sendet Signale. Verunsichern Sie Ihre Mitarbeiter und Ihr Umfeld nicht mehr als unumgänglich. Ein ganzheitlich durchdachter Ansatz wird es Ihnen ermöglichen, Ihren Konkurrenten bei sich aufheizenden Märkten voraus zu sein, ohne, dass übermäßiger Aufruhr entsteht.

 

Das wichtigste in Zeiten von Corona-Krise und allen anderen globalen Krisen ist jedoch, dass wir uns diesen gemeinsam stellen. Starke, gefasste Leader sind gefragt, um Unternehmen durch die angespannten Situationen zu manövrieren. Bei Fragen zum Thema Führungskräfte stehen wir Ihnen – vor, während und nach der Krise – wie immer tatkräftig zur Seite.

Bleiben Sie erfolgreich – und vor allem gesund!

Ihr Team von Dr. Maier + Partner