Right people make the difference!

We care about people since 50 years.

Connect with us
+49 (0)711 228610

Erfolgreich Netzwerken: Wie Netzwerke funktionieren und wie Sie sie sinnvoll nutzen

Ein Verb in aller Munde: „netzwerken“. Es gilt als das Wundermittel, um im Leben weiterzukommen – privat und geschäftlich. „Networking“ hat es bei unzähligen Business-Veranstaltungen sogar zu einem eigenen Programmpunkt auf die Agenda geschafft. Doch was bedeutet es eigentlich, zu netzwerken? Welche Dimensionen des Netzwerkens kennen wir und vor allem: Wie können wir unsere Netzwerke so erschaffen und gestalten, dass sie wirklich den erhofften Nutzen bringen? Eine Sicht auf das Netzwerken – strategisch und operativ.

Strategische Sichtweise – Was Sie wissen müssen:

  • Strategisch betrachtet, folgt der Prozess des Netzwerkens immer einer Zielsetzung. Dies kann beispielsweise die Akquise neuer Kunden oder Geschäftspartner sein. Auch die konkrete Performance-Verbesserung, wie die Verbesserung relevanter Kennzahlen, kann ein solches Ziel darstellen. Doch nicht nur direkt für das Geschäft relevante Aspekte können Zielsetzung für den Aufbau eines Netzwerkes sein. Auch das Aneignen von Wissen ist ein mehr als attraktiver Grund zum Netzwerken. Ein gutes Netzwerk ist gleichzusetzen mit einer enormen Ansammlung an Wissen.
  • Wichtig ist – und das gilt auf allen Ebenen der Netzwerktheorie: die Zeit. Zeit ist einer der bedeutendsten Faktoren, wenn es darum geht, ein hochwertiges und funktionierendes Netzwerk aufzubauen. Auf strategischer Ebene äußert sich dies vor allem durch das Vertrauen, welches Ihnen Ihr Netzwerk entgegenbringt. Dieses Vertrauen entsteht über einen sehr langen Zeitraum. Erwarten Sie keine Vertrauensbasis nach kürzester Zeit. Der Vertrauensaufbau ist ein langwieriger Prozess, der sich allerdings umso mehr lohnt, je länger Sie Ihn durchlaufen.
  • Identifizieren Sie die dicken Fische: Ein Netzwerk besteht aus vielen Kontakten, die alle unterschiedlich wichtig sind. Identifizieren Sie wichtige Kontakte, separieren Sie Kontakte, die Sie nur Ihrer Zeit berauben. Das mag sehr empathielos klingen, doch im Endeffekt ist es der einzig sinnvolle Weg, Ihr Netzwerk aufzubauen. Kontakte, die Sie nur Energie kosten und Ihnen ein schlechtes Gefühl geben, sind es nicht wert, exzessiv gepflegt zu werden. Passen Sie nicht Ihre Ansprüche an.
  • Letztendlich ist Netzwerken nichts anderes als Storytelling. Netzwerken bedeutet, Ihre Geschichte so zu präsentieren, dass sie in den Köpfen Ihrer wichtigen Kontakte hängen bleibt. Seien Sie informativ. Seien Sie kreativ. Seien Sie interessant!

 

Operative Sichtweise – Wie setzen Sie Ihr Wissen in die Praxis um:

  • Seien Sie präsent! Hierzu gilt es, die für Sie relevanten Netzwerke zu identifizieren. Informieren Sie sich, wo in Ihrer Industrie, in Ihrer Branche, in Ihrem Umfeld die interessantesten Netzwerkchancen entstehen. Im zweiten Schritt sorgen Sie dann dafür, dass Sie in diesen Netzwerken präsent sind und Ihre Geschichte erzählen.
  • Verlassen Sie keine relevante Veranstaltung ohne einen neuen Kontakt! Das klingt befremdlich. Warum sollte man sich in solche Situationen zwingen? Die Lösung ist simpel: Weil so erfolgreiche Netzwerke entstehen. Wenn Sie, wie im ersten Punkt beschrieben, interessante Netzwerkkontakte ausgemacht haben und mit diesen zusammenkommen, gibt es keine Ausreden mehr. Schließen Sie Kontakte, auch wenn es Ihnen gerade nicht nach Netzwerken steht.
  • Fragen Sie nach einer Visitenkarte! Der Grund ist so simpel wie effektiv: Sie werden automatisch auch nach Ihrer Karte gefragt.
  • Führen Sie beim ersten Treffen keine Verkaufsgespräche! Auch wenn Ihre langfristigen strategischen Ziele akquisegetrieben sind oder höhere Umsätze zum Ziel haben, sollten Sie die beiden Prozesse nicht durcheinander bringen. Wenn Sie netzwerken möchten, netzwerken Sie. Wenn Sie verkaufen möchten, verkaufen Sie. Aber entscheiden Sie sich für einen der beiden Prozesse.
  • Schreiben Sie mit! Wissen Sie, wer Ihre Kontakte sind. Sie werden es Ihnen danken! Notieren Sie, was Ihre Kontakte außerhalb ihres Jobs tun. Wenn Sie Informationen über das private Umfeld oder die Hobbies Ihrer Kontakte besitzen, sollten Sie diese nutzen. Erkundigen Sie sich nach dem Ehepartner, den Kindern, dem Sport und allem, was Ihren Kontakten wichtig ist. Ein gepflegter Kontakt ist mehr als ein Geschäftspartner.
  • Kontaktieren Sie Ihre wichtigen Kontakte regelmäßig! Halten Sie Ihre Beziehungen instand und profitieren Sie von echten und hochwertigen Kontakten. Sie sollten dabei nicht mit der Tür ins Haus fallen. Sie sollten eine intensive Beziehung aufbauen, bevor Sie Ihre Anliegen präsentieren und konkreter mit der Ausformulierung selbiger werden. Versetzen Sie sich in Ihr Gegenüber.
  • Ein Netzwerk ist keine Einbahnstraße! Netzwerken ist ein Geben und Nehmen. Denken Sie an Ihre Kontakte. Sie werden es Ihnen danken!
  • Agieren Sie nicht, als seien Ihre Kontakte nur in Ihrer Funktion als Geschäftspartner präsent. Behandeln Sie Ihre Kontakte so, wie auch Sie als Mensch behandelt werden wollen. Beschränken Sie sich auf den Austausch relevanter Informationen, sehen Sie den Menschen in Ihren Kontakten und achten Sie nicht allzu zu sehr auf Vertragsabschlüsse und Verkäufe.

 

Netzwerke sind wichtiger denn je – gerade in Krisenzeiten. Und zwar für jeden Einzelnen als auch für Unternehmen. Netzwerke fördern, ermutigen, unterstützen und führen zu Erfolg. Bleiben Sie also in Verbindung – online und offline.